Mögliche Beschwerdebilder bzw. Diagnosen (unvollständig):

Ganz allgemein kann Physiotherapie als konservative Maßnahme zum Einsatz kommen, also ohne Operation, aber auch vor bzw. zumeist nach einer operativen Versorgung. Ein guter Arzt weiß, dass seine Operation nur mit der entsprechenden Nachbehandlung zum bestmöglichen Erfolg führen wird!
Bei planbaren Operationen kontaktieren Sie mich bitte ehestmöglich, damit ich die entsprechenden Therapien rechtzeitig in meinem Terminkalender berücksichtigen kann!

  • Bänder-, Kapselverletzungen: z.B. Bänderriss Sprunggelenk, Seitenband-, Kreuzbandriss Knie etc.
  • Sehnenverletzungen und -überlastungen: z.B. Achillessehne, Rotatorenmanschette, Bizepssehne, Sehnenscheidenentzündungen etc.
  • Tendinopathien – z.B. Tennisellbogen, Golferellbogen, Patellasehne etc.
  • Frakturen/Brüche
  • Meniskusverletzungen
  • Knorpelverletzungen und -schäden
  • Luxationen: z.B. Schulter, Patella (Kniescheibe)
  • Verletzungen der peripheren Nerven, Karpaltunnelsyndrom
  • Chronische Verspannungen
  • „Kreuz-, Nackenschmerzen“ – sog. Lumbalgie, Zervikalgie
  • Bandscheibenverletzungen und -vorfälle
  • Degenerative Wirbelsäulenbeschwerden: Abnützungen, Gleitwirbel, Instabilitäten etc.
  • Haltungsdefizite/sogenannte Fehlhaltungen
  • Skoliose
  • Arthrose – degenerative Erscheinungen der Extremitätengelenke: Hüft-, Knie-, Rhizarthrose etc.
  • Gelenksersatz: z.B. Hüft-TEP, Knie-TEP
  • Fußbeschwerden: Knick-, Senk-, Plattfuß, Hallux Valgus, Vorfußschmerzen, Fersensporn etc.
  • Patellofemorales Schmerzsyndrom
  • Verminderte Belastbarkeit eines Gelenks oder Körperabschnitts
  • Chronische Schmerzen
  • Spannungskopfschmerz
  • Gangunsicherheit

Bei Unsicherheit, ob ich für Ihre Beschwerden der Richtige bin, bitte ich um Ihre Kontaktaufnahme - meist lässt sich das in einem Telefonat klären.